Leitsätze Integrationsförderung

Die Integrationsförderung der Stadt Aarau basiert auf sechs Leitsätzen. Um diese umsetzen zu können, hat der Stadtrat Massnahmen formuliert. Sie dienen der Orientierung bei der Zusammenarbeit mit Institutionen im Integrationsbereich, mit Organisationen von Migrantinnen und Migranten, mit Schlüsselpersonen und mit allen Aarauerinnen und Aarauern. Zuständig für die Realisierung ist die Sektion Gesellschaft.

Wertschätzung und Respekt

Die zugewanderte Bevölkerung wird in der Stadt Aarau herzlich willkommen geheissen. Die kulturelle Vielfalt wird respektiert und die Kontakte zwischen Einheimischen und Migrantinnen und Migranten gefördert.

Integration

Integration wird als mehrspuriger und wechselseitiger Prozess wahrgenommen, welcher einerseits die Bereitschaft der Migrantinnen und Migranten erfordert, sich auf die lokalen Verhältnisse einzulassen und auf der anderen Seite die Anstrengungen der Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt Aarau benötigt, Schranken abzubauen, um den Einstieg der Migrantinnen und Migranten zu erleichtern.

Chancengerechtigkeit

Angebote, welche die chancengerechte Teilhabe von Migrantinnen und Migranten in allen Lebensbereichen fördern, werden unterstützt und allfällige Lücken im Angebot geschlossen. Der Abbau von Integrationsschranken ist von grosser Bedeutung.

Partizipation

Mit den Organisationen der Migrantinnen und Migranten, den Institutionen und interessierten Personen sowie den kantonalen und eidgenössischen Stellen der Integrationsarbeit wird zusammengearbeitet. Die Stadt Aarau macht dabei die Angebotsplanung, koordiniert diese und informiert die Zielgruppen. Für die Umsetzung der Integrationsmassnahmen werden, wo möglich und sinnvoll, Partnerschaften gesucht. Die Organisationen der Migrantinnen und Migranten werden in die Planung und Umsetzung der Integrationsmassnahmen miteinbezogen. Die Öffnung von Portalen für eine partizipative Teilnahme der Migrantinnen und Migranten ist zentraler Bestandteil dieses Prozesses.

Subsidiarität

Die Integrationsarbeit der Stadt Aarau baut auf den Vorgaben von Bund und Kanton auf (Verbundaufgabe). Für die Integrationsmassnahmen der Stadt Aarau gilt das Subsidiaritätsprinzip. Es werden diejenigen Massnahmen umgesetzt, die nicht in die Kompetenz des Bundes oder des Kantons fallen oder von Dritten erbracht werden. Die Integrationsförderung erfolgt grundsätzlich in den Regelstrukturen (z. B. Schule, Lehre, Arbeitsplatz).

Querschnittsaufgabe

Die Stadt Aarau nimmt die Integrationsarbeit als Querschnittsaufgabe wahr und fördert die interdisziplinäre Zusammenarbeit, innerhalb wie auch ausserhalb der Verwaltung. Die kulturelle Vielfalt in der Verwaltung wird genutzt, gezielt eingesetzt und gefördert. Die nötigen Ressourcen werden zur Verfügung gestellt, die Wirksamkeit der Massnahmen überprüft und die Entwicklung beobachtet.

 

nach oben
 
 
webdesign by modulus / cms by backslash