airak - Aargauer Interreligiöser Arbeitskreis

Der airak beschäftigt sich u.a. mit dem Gedankengut der verschiedenen Religionsgemeinschaften und verfolgt das Ziel, Brücken zwischen den Religionen zu bauen und damit auch die Mitglieder in deren Gemeinschaften, die oft auch mit der Integration hierzulande konfrontiert sind, zu erreichen.

Der airak engagiert sich seit mehr als drei Jahren mit dem Angebot der Interreligiösen Stammtische in Aarau und Baden, in Aarau jeweils am 15. des Monats und in Baden am 16. des Monats. Dabei wird neu ab Januar 2012 der Stammtisch in Aarau ohne Input durchgeführt, hingegen in Baden wird weiterhin ein Input zu einem, je nach Belieben aktuellen Thema abgegeben, das zu einem Gedankenaustausch führen soll. Das Gespräch kann, muss aber nicht am Input anknüpfen. Zum interreligiösen Stammtisch muss der Teilnehmer sich weder an- noch abmelden.

Interreligiösen Frauengespräche im Kanton Aargau für das Jahr 2012: Interreligiöse Frauengruppe 2012  [DOC, 497 KB]

Kontakt:

Sekretariat airak

Béatrice Menzi Hussain

Furorastrasse 5

5032 Aarau Rohr

Telefon 062 822 77 06

E-Mail: info@airak.ch

www.airak.ch

Frauen-Treffpunkt

Deutsch reden - interkulturell austauschen - einander verstehen

Im Frauentreff können sich Frauen aus der Schweiz und anderen Kulturen zu verschiedenen Themen austauschen. Schweizerinnen erfahren mehr über andere Kulturen, zugewanderte Frauen können besser Deutsch lernen und die Sprache im Alltag üben. Mit Kinderbetreuung. Kosten: 2.- pro Treff. Anmelden ist nicht nötig, kommen Sie einfach!

Jeden Mittwoch von 9-11 Uhr (geschlossen während den Aarauer Schulferien),

in der Freizeitwerkstatt Aarau, 1. Stock, Pelzgasse 17, Aarau.

Kontakt:

Katharina Egli: Telefon 062 823 07 64

Flyer

 

 

iKiBi – interkulturelle Kinderbibliothek

1'000 fremdsprachige Kinderbücher

Die Stadtbibliothek Aarau bietet Kinderbücher in zehn Sprachen an: Albanisch, Serbisch, Kroatisch, Türkisch, Portugiesisch, Spanisch, Tamilisch, Italienisch, Französisch und Englisch. Es handelt sich dabei um die Sprachen der am stärksten vertretenen Migrantengruppierungen in und um Aarau. Weiter Informationen hier.

Kontakt

Stadtbibliothek Aarau

Graben 15

5001 Aarau

Telefon 062 824 50 11

www.stadtbibliothekaarau.ch

 

HEKS

HEKS unterstützt die Integration sozial benachteiligter Menschen in der Gesellschaft und hilft ihnen, ihre Rechte und Pflichten wahrzunehmen. Die Projekte und Angebote der Regionalstelle Aargau/Solothurn orientieren sich an den konkreten Bedürfnissen verschiedener Menschengruppen, die von Ausgrenzung bedroht sind.

Neue Gärten

Das Angebot beinhaltet die gemeinsame Bewirtschaftung von Familiengärten für Flüchtlingsfrauen und deren Kinder.

Ziele sind das Erlernen des biologischen Gartenbaus, das Einüben der deutschen Sprache, die Freizeitgestaltung im Freien, Beratung und Vernetzung mit entsprechenden Fachstellen durch die Projektleitung und Bildungsangebote.

Zielgruppen sind Frauen und deren Kinder, die aus ihrer Heimat in die Schweiz geflüchtet sind und sich hier noch nicht so lange aufhalten oder aus anderen Gründen noch nicht über ein tragendes soziales Netz verfügen.

Weitere Informationen: Neue Gaerten  [PDF, 807 KB]

 

Kontakt:

HEKS Regionalstelle

Aargau/Solothurn

Augustin-Keller-Strasse 1

5001 Aarau

Telefon  062 836 30 20

www.heks.ch

 

Caritas Aargau

Die regionale Caritas-Stelle setzt sich für benachteiligte Menschen im Kanton Aargau ein. Sie tut dies unabhängig von deren Alter, Konfession oder Nationalität. Besonderes Augenmerk gilt der wachsenden Zahl bedürftiger Familien. Die Caritas Aargau berät Familien in Notsituationen. Mit Patenschaften fördert sie benachteiligte Kinder und Jugendliche. Sie setzt sich dafür ein, dass sich in unserem Land die Bedingungen für Familien verbessern.

Weitere Informationen: Broschuere  [PDF, 769 KB]

Fachstelle für Flüchtlingsfragen

Bei verschiedenen Problemen im Bereich Zusammenleben von anerkannten Flüchtlingen mit Schweizern und Schweizerinnen oder im Umgang mit Behörden kann die Fachstelle eine fachspezifische Beratung anbieten.

Weitere Informationen: Fluechtlinge  [PDF, 212 KB]

Feminasana

Das Projekt Feminasana richtet sich an Migrantinnen und beinhaltet folgende Angebote: FemmesTISCHE und "Gesunde Ernährung".
Bei Feminasana werden Gesundheitsthemen, Erziehungsaufgaben und Integrationsfragen bearbeitet. Partizipation, Empowerment, Vernetzung und Entwicklung sind wichtige Arbeitsgrundsätze.

Weitere Informationen: Feminasana  [PDF, 171 KB]

FemmesTISCHE mit Migrantinnen

Caritas Aargau bietet in Aarau FemmesTISCHE für Migrantinnen aus dem ganzen Kanton an, welche in der Regel in der Muttersprache durchgeführt werden.

Weitere Informationen:FemmesTISCHE  [PDF, 87.0 KB]

Essenswelten – Lebenswelten

Das Ernährungsheft „Essenswelten – Lebenswelten“ mit Moderationsmaterial ist im Rahmen einer Projektarbeit mit zwölf Moderatorinnen aus acht Nationen bei Caritas Aargau entstanden. Das Produkt befasst sich mit einer gesunden Ernährung und zeigt auf einfache Weise, wie die Ernährungspyramide in den Alltag umgesetzt werden kann.
Die Materialien sind für die Umsetzung in den FemmesTISCHE-Runden konzipiert, können jedoch unkompliziert in den Elternbildungen, in der Beratung oder in Sprachkursen eingesetzt werden.
Das Ernährungsheft mit rund 130 Lebensmittelbildern, einer farbigen Lebensmittelpyramide 0.80 x 0.80 m, einer Moderationsanleitung und fremdsprachigen Lebensmittelpyramiden kann unter folgender Adresse bezogen werden:


Caritas Aargau, Karin Knobel Käser, Projekte, Postfach, 5001 Aarau oder kk@caritas-aargau.ch

schulstart+

Ein Projekt zur Frühförderung, welches für sozio-ökonomisch benachteiligte Eltern und Familien mit Migrationshintergrund mit Kleinkindern ab Babyalter bis 5 Jahren ein Elternbildungsprogramm anbietet. Die elterlichen Ressourcen in Erziehungskompetenzen sollen damit gestärkt werden. Die Vorbereitung auf den Kindergarten- und Schuleintritt wird thematisiert.
Die Kursangebote sind praktisch und alltagsnah. Es findet unter den Eltern ein Austausch über die Unterschiede in ihrem Heimatland und der Schweiz statt. Während den Kurszeiten werden die Kinder am gleichen Ort von einer Spielgruppenleiterin betreut.

Weitere Informationen: SchulstartPlus  [PDF, 85.0 KB]

 

FrauenPause - der Freitagstreff

Jeden Freitag von 9 bis 11 Uhr findet an der Kasinostrasse 25 in Aarau eine "FrauenPause" statt. Der Freitagstreff für Frauen mit einem Migrationshintergrund dient zum Austausch untereinander.
FrauenPause ist auch eine Möglichkeit, sich mit Gesundheits- und Erziehungsfragen auseinanderzusetzen und sich mit Fachpersonen zu vernetzen. Der Treff wird mehrsprachig geführt.

Weiter Informationen: FrauenPause  [PDF, 249 KB]

Kontakt:

Caritas Aargau
Laurenzenvorstadt 80
Postfach 2432
5001 Aarau
Telefon 062 822 90 10

www.caritas-aargau.ch

 

GZ Telli

Das Gemeinschaftszentrum Telli (GZ) wurde 1974 gegründet. Die Anlaufstelle im grössten Aarauer Quartier ist als Stiftung organisiert und wird von der reformierten und der katholischen Kirchgemeinde sowie der Einwohner- und der Ortsbürgergemeinde getragen. Neben Raumvermietungen ist das Gemeinschaftszentrum Telli Organisator und Koordinator zahlreicher Projekte in den Bereichen Integration, Jugend – und Altersarbeit und leistet einen wichtigen Beitrag zur sozialen Vernetzung im Telli Quartier. Weitere Informationen hier.

Kontakt:

Gemeinschaftszentrum Telli
Girixweg 12
5004 Aarau
Telefon 062 824 63 44

www.gztelli.ch

 

 

 

 

Schweizerisches Rotes Kreuz – Jugend, JRK

Das Jugendrotkreuz Aargau wurde im August 2008 gegründet und ist eine weitgehend selbständige Gruppe innerhalb des Roten Kreuzes Aargau. Momentan leisten mehr als 60 junge Menschen zwischen 16 und 30 Jahren aus dem ganzen Kanton Freiwilligenarbeit in einer Vielzahl von Projekten und Arbeitsgruppen.

Nachhilfe für Kinder und Jugendliche aus benachteiligten Familien

Junge Freiwillige des Jugendrotkreuzes leisten in ihrer Freizeit Kindern und Jugendlichen aus benachteiligten Familien schulische Nachhilfe. Sie unterstützen Schülerinnen und Schüler regelmässig und längerfristig bei den Hausaufgaben, bei der Prüfungsvorbereitung und beim Erreichen individueller Lernziele. Die Nachhilfe ist für die Schülerinnen und Schüler kostenlos.

Weitere Informationen: Nachhilfe  [PDF, 45.0 KB]

Bewegung und Begegnung für Menschen in Asylunterkünften

Freiwillige des Jugendrotkreuzes und junge Menschen, die in Asylunterkünften im Aargau wohnen, treffen sich einmal im Monat und verbringen gemeinsam einige Stunden mit teamsportlichen und gemeinschaftsbildenden Aktivitäten.

Weiter Informationen: Bewegung und Begegnung  [PDF, 79.0 KB]

Mentoring für fremdsprachige Kinder und Jugendliche

Junge Freiwillige des Jugendrotkreuzes treffen in der Freizeit fremdsprachige Kinder und Jugendliche und bieten ihnen längerfristige und individuelle Unterstützung beim Erlernen der deutschen Sprache, beim Kennenlernen hiesiger kultureller Eigenheiten sowie beim Zurechtfinden in der neuen Umgebung

Weiter Informationen: Mentoring  [PDF, 45.0 KB]

Kontakt:

Schweizerisches Rotes Kreuz
Aargau
Geschäftsstelle
Buchserstrasse 24
5000 Aarau

Telefon  062 835 70 40
Natel      078 840 99 38

www.srk-aargau.ch/jugendrotkreuz 

 

Stiftung Speranza

Speranza schafft berufliche Perspektiven. Unzählige Jugendliche finden nach der obligatorischen Schulzeit den beruflichen Anschluss nicht oder werden nach abgeschlossener Berufslehre arbeitslos. Auch wer nach dem 50. Altersjahr seine Stelle verliert, hat geringe Chancen auf Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt. Das oberstes Ziel ist die Ausbildung und die nachhaltige Integration von jungen und älteren Menschen in den Arbeitsmarkt.

Bildungsangebot 16+

Das Bildungsangebot 16+ richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene in der Regel im Alter bis 25 Jahren, die den beruflichen Einstieg auch einige Jahre nach dem obligatorischen Schulabschluss nicht geschafft haben oder Gefahr laufen, diesen längerfristig nicht zu schaffen. In vielen Fällen ist eine berufliche Orientierungslosigkeit festzustellen.

Case Management 18+

Das Bildungsangebot 18+ richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene in der Regel im Alter bis 25 Jahren, die den beruflichen Einstieg auch einige Jahre nach dem obligatorischen Schulabschluss nicht geschafft haben oder Gefahr laufen, diesen längerfristig nicht zu schaffen. In vielen Fällen ist eine berufliche Orientierungslosigkeit festzustellen.

Integrationsangebot

Das Integrationsangebot richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene in der Regel bis 25 Jahren, mit wenigen oder mittleren Deutschkenntnissen sowie geringer Bildungserfahrung. Die Teilnehmenden benötigen hinsichtlich beruflicher und gesellschaftlicher Integration eine besondere Unterstützung.

 

Kontakt:

Stiftung Speranza

Jurastrasse 4

5000 Aarau

Telefon  062 788 60 00      


www.stiftungsperanza.ch

nach oben
 
 
webdesign by modulus / cms by backslash